Dreieich-Museum

Fahrgasse 52
63303 Dreieich
Tel: 06103 84914

Informationen

Das Dreieich-Museum liegt inmitten der malerischen Burgruine Hayn in Dreieichenhain. Für kleine (und große) Besucher bietet der Geschichts- und Heimatverein als Eigentümer von Burg und Museum verschiedene Führungen durch die Burganlage und das neu eröffnete Museum an:

Kindergeburtstag

Eine Alternative zu Tortenschlacht und Topfschlagen bietet ein Kindergeburtstag auf Burg Hayn.

Unter dem Motto: „Ritter, Knappe und Edelfräulein in der Burg Hayn“ werden die Kinder durch die Burganlage geführt: Wer hat hier gewohnt? Was war denn das für ein Gebäude? Warum ist heute alles kaputt? Gibt es hier Geister? Wie bei einer Schnitzeljagd machen sich die tapferen Recken anschließend auf Schatzsuche. Zusätzlich bieten wir Ihnen passende Bastelsets, die Sie für zu Hause erwerben können.

Vom Wildbann zur Burg

Was ist ein Wildbann? Wie sah es hier früher aus? Wer hat die Burg gebaut? Und warum? Was ist eine weiße Bracke? Und woher weiß man das alles?

Kinder stellen die klügsten Fragen. Im Dreieich-Museum sollen sie Antworten bekommen auf alle Fragen rund um Burg Hayn, ihre Umgebung und Entstehung. Sie erfahren, warum ausgerechnet hier im heutigen Dreieichenhain eine Burg gebaut wurde, aus welchen Gebäuden sie besteht und was so wichtig war an dem weitläufigen Wald, der sie umgab.

Besonders für Grundschulklassen und Kindergärten, die sich mit ihrer Region und Heimat oder dem Leben im Mittelalter befassen, ist eine Führung durch die Dauerausstellung und deren wichtigstes Exponat, die Burg, optimal.

Kinder-Mitmach-Ausstellung

Zwischen Februar und Juni zeigt das Dreieich-Museum jährlich wechselnde Ausstellungen für Kinder. Bei den Führungen durch diese Kinder-Mitmach-Ausstellungen ist es mit bloßem Zuhören nicht getan, die Besucher werden aktiv in die verschiedenen Aktionen eingebunden. In der aktuellen Schau "Das interessiert mich die Bohne!" dreht sich alles um die Kulturgeschichte des Kaffees:

Erwachsenenthemen finden Kinder interessant, besonders wenn es sich um eine biologisch und geschichtlich so spannende Pflanze wie den Kaffee handelt.

Von der selbst zu züchtenden Keimbohne bis zum fertig gebrühten Kaffee spannt sich der Bogen. Bei Handel und Transport kann ein Schiff  mit schweren Kaffeesäcken aus aller Welt beladen werden, Geschichte und Geschichten werden im „Türkenzelt“ erzählt, in der Rösterei werden grüne Bohnen in duftende braune verwandelt. Als Abschluss wird den Eltern Kaffee gekocht, oder das selbstgemahlene Pulver mit nach Hause genommen. Die Ausstellung "Das interessiert mich die Bohne" ist bis zum 17. Juni 2018 im Dreieich-Museum zu sehen.

Dauer und Kosten

Alle Kinderführungen dauern ca. 90 Minuten und kosten 80,00 €. Bitte buchen Sie rechtzeitig per Telefon oder E-Mail.

 

 

0
Bewertung/en:
/5