Bahnhof Schierwaldenrath

Am Bahnhof 13A
52538 Gangelt
Tel: +49 (0)2 41 8236

Informationen

5
Bewertung/en:
5.0 /5
Bewertung

Zaphod Bebelbrox

Datum: 14.11.2017 10:24

Ø: 5.0 Sterne

Mittendrin statt nur dabei. Keine Edelstahl Drehkreuze, keine Glaswände, kein alles dominierender Andenkenverk...
Mittendrin statt nur dabei. Keine Edelstahl Drehkreuze, keine Glaswände, kein alles dominierender Andenkenverkauf. Authentisch, pur, liebevoll, kinderfreundlich. Zu keinem Zeitpunkt kommt das Gefühl auf, Kunde zu sein. Man ist Gast, willkommener Gast. Parkplätze sind etwas knapp. Die Gastronomie ist - wie soll ich sagen - etwas dörflich, passt dadurch aber super in das Gesamtbild. Die Preise für die Zugfahrt und die Bewirtung im Zug empfinde ich als günstig. Da kann man auch noch was in die Spendenbüchse tun.
Mehr
Bewertung

Klaus Halbfeld

Datum: 25.04.2015 23:04

Ø: 5.0 Sterne

Es hat mir sehr gut bei der Selfkantbahn gefallen
Es hat mir sehr gut bei der Selfkantbahn gefallen
Bewertung

viersen stadtmagazin

Datum: 10.04.2014 21:22

Ø: 5.0 Sterne

70 Jahre lang diente die einst 38 km lange Geilenkirchener Kreisbahnen der Erschließung des vorwiegend ländlic...
70 Jahre lang diente die einst 38 km lange Geilenkirchener Kreisbahnen der Erschließung des vorwiegend ländlich geprägten Raumes in Deutschlands westlichster Region, dem Selfkant, und seinen Nachbargebieten. Das Ende dieser meterspurigen Kleinbahn schien im Jahre 1971, als die Straßenkonkurrenz übermächtig wurde, unweigerlich gekommen, hätten nicht zwei Jahre zuvor begeisterte Eisenbahnfreunde den Verein "Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr e. V." (IHS) ins Leben gerufen und begonnen, historisch wertvolle Schienenfahrzeuge überall in Deutschland - oft in letzter Minute - vor der Verschrottung zu bewahren und auf den Gleisen dieser Bahn zu sammeln, die nun ein zweites Leben begann. Der letzte noch verbliebene Abschnitt der Strecke von Gillrath nach Schierwaldenrath mit einer Länge von 5,5 km wurde gepachtet und seit 1972, nach Gründung der Betriebsführungsgesellschaft Touristenbahnen im Rheinland GmbH (TBR), in eigener Regie als Museumsbahn betrieben. Schon zuvor unter der Regie der Geilenkirchener Kreisbahnen, am 14. August 1971, setzte sich der Eröffnungszug der Selfkantbahn - noch von Geilenkirchen aus - in Bewegung. An jedem Sonn- und Feiertag von Ostern bis Ende September verkehren seither die Dampfzüge der Selfkantbahn zur Freude der Fahrgäste, insbesondere der Kinder, die hier häufig zum ersten Mal mit der Eisenbahn in Berührung kommen. Vieles hat sich seit damals verändert. Viel Geld und noch mehr Freizeit steckten die aktiven Mitarbeiter in den Aufbau der Museumseisenbahn, die seit 1984 die letzte der einst zahlreichen meterspurigen Kleinbahnen in Nordrhein-Westfalen ist.
Mehr
Bewertung

Martijn Kösters

Datum: 28.12.2017 22:30

Ø: 5.0 Sterne

Zeer mooie museumtrein, knap gedaan door de vrijwilligers
Zeer mooie museumtrein, knap gedaan door de vrijwilligers
Bewertung

asia ha

Datum: 25.07.2018 13:34

Ø: 5.0 Sterne

Mooie en gezellig....
Mooie en gezellig....